PDF Drucken E-Mail

» 18. Oktober 2011  «

Das wahre Wesen der Liebe – Vereinigung und Einheit

Ich Grüße dich geliebtes Spiegelbild meiner Selbst.

Ich bin die bedingungslose Liebe, die Essenz aus der Alles hervorgeht, die Essenz die Alles ist, die Essenz die Alles in Bewegung hält.

Und so sind wir auch gleich beim Inhalt dieser Botschaft angelangt. Ich bin Alles, ohne Wenn und Aber. Überall, wo ich hinschaue in die Formenwelt, sehe ich mich selbst, mich selbst erblühen. Wo ich zuvor aus menschlicher Sicht Wertung und Urteil im Außen sah, ist jetzt Gleichheit und Erkenntnis meines Seins, meiner wahren Natur.

Ich bin Vielfalt und Lebendigkeit, ich zeige mich in jedem Kleid. Ich habe mich oft so sehr unter Kostümen versteckt, dass ich oftmals mich selbst habe verschreckt.

Doch nun habe ich auf meinem Weg einen Punkt erreicht, der Umkehr genannt wird. Ab jetzt ist es jeder Form möglich zu sehen, was ich meine. Du bist die Liebe, die Alleinheit  allen Seins. Du bist ich, die bedingungslose Liebe und es ist dir nicht länger möglich nachhaltig zu glauben das es nicht so ist. Aus diesem Gewahrsein heraus endet eine jede Betrachtung eines getrennten Seins. Blickst du nach außen und siehst du die Formen, so siehst du dich und nicht einen Feinde. Wertest du den anderen, so wertest du dich. Schaust du auf den anderen von oben herab, so bist du Jenes, welches Mitgefühl braucht. Das ist nun immer mehr spürbar und fühlbar für dich.

Ich zeige mein Wesen in jeder Form, mag es dir auch erscheinen fremd und fern. Ich erfahre mich, das ist der Sinn. Und wie sollte das gehen, wenn ich hätte nur eine optimale Form oder einen Zustand des Seins? Es wäre nicht möglich und das Spiel des Erkennens sehr schnell vorbei. Deshalb habe ich mich getrennt in unzählige Formen, um zu erkennen meine gesamte Wesensform.

Der Antrieb dafür war die Frage ‘‘wie bin ich als Liebe?‘‘, die Antwort darauf war ‘‘ich erfahre mich bis in die letzte Ausformung meines Seins‘‘. Dazu habe ich mich lange entzweit, doch jetzt vereine ich mich in mein wirkliches Sein. Ganz konkret bedeutet das: ein getrenntes Sein ist vorbei.

Genau wie jedes Instrument für sich einen Ton erklingen lässt, der auf seine Art wunderschön ist, so ist es doch nicht gleich der Gesamtheit aller Instrumente eines großen Orchesters. Erst das Orchester lässt die ganze Symphonie gemeinschaftlich erklingen. Ohne Frage, jedes Instrument für sich ist schön und sinnhaft in seinem Sein, doch das ganze wundervolle Lied der Schöpfung spielt immer das gesamte Orchester und nicht ein Einzelnes alleine.

Drum haltet inne, wenn Wertung und Klassifizierung trüben deinen Blick für das wahre Sein. Weißes Licht enthält alle Farbfrequenzen in sich. Keine dieser Farben hat mehr Bedeutung als eine andere, sind doch alle gleiche Anteile eines Seins. Auch wenn jede Farbfrequenz ihre Zeit hat im großen Schöpfungslied und somit hervortritt in der Symphonie des Lebens und tragender für die Schöpfung damit wird.

Der göttliche Mensch hat angelegt viele große Potenziale und wird auch bezeichnet als Abbild Gottes, doch ist dies bestimmt nicht bildlich gemeint. Das heißt nichts anderes als: du als göttlicher Mensch hast die Möglichkeit, das Recht und das Potenzial, dich zu vereinigen zu deinem wahrhaften Sein. Du als göttlicher  Mensch besitzt wundervolle machtvolle Fähigkeiten ganz besonderer Art, die einzeln betrachtet faszinierend sind. Doch schier unfassbar wird es für euch Menschen sein, wenn ihr seht was durch eure Vereinigung geschieht. Wie die kleinen Bausteine und Module, die für sich selbständig wundervoll in ihrer Wirkung sind, so ist doch die Vereinigung all dieser Einzelteile zu  einem System erst die Geburt eines größeren Gebildes, welches jetzt fähig ist durch die Kombination seiner Talente und Fähigkeiten, weitreichendere und größere Aufgaben zu bewerkstelligen. So baut ihr Menschen heute große Maschinen, die in ihren Fähigkeiten denen ihrer einzelnen Bauteile bei weitem überlegen sind. Und so führt auch eure wundervollen Talente und Fähigkeiten zusammen, damit diese sich  ergänzen und so Erweiterung ineinander finden mögen. Denn so werdet ihr die göttlichen Wunder und Manifestationen bewusst vollbringen können. Ihr seid dann fähig in das einzutreten, was euch als Menschheit bestimmt ist: ‘‘Die Hüterschaft des Universums‘‘. All das kann der Mensch vollbringen in der Vereinigung seiner Art zu einer göttlichen Menschheit.

Die Sichtweise ``auch das ist mein Sein, ja das bin ich auch``, wirkt magisch im Auflösen der alten, in Dankbarkeit losgelassenen Illusion. Erkennt sich die Liebe als Spiegelbild im Außen, wenn also Verschmelzung im Sein innerlich stattfindet, so sind die Fähigkeiten nicht mehr nur in einer der Formen gebunden. Das heißt, beide haben nun diese selbe Fähigkeit inne. Kannst sagen die Fähigkeit wurde kopiert und ausgetauscht von einer Form zu anderen hin und so ist Erweiterung im Sein für beide geschehen. Das ist die Wesensart der Liebe. Ich erkenn mich im Gegenüber und dann fällt es mir wieder ein: all das, was der andere kann, das ist auch mein.

Reißt alle Grenzen ein. Seid euch bewusst, das Einreißen der Grenzen bereitet das Himmelreich. Geh die Schritte auf andere zu, mögen sie noch so andersartig sein. Das ist das, was im morphogenetischen Feld verbleibt: die Information ‘‘anderes als ich, na ist doch egal, bin ich dies doch auch ‘‘, also die Absicht, mit Freude auf etwas Neues zu zugehen. Neutral und ohne Erwartung, so zeigt sich das Wunder der Liebe in jeder Begegnung und Heilung geschieht.

Denn ist Heilung nichts anderes als die Herstellung des ursprünglichen göttlichen vollkommenen Zustandes, also wieder Heimkehr ins wiedervereinigte Sein. Heilung ist nichts anderes, als dass sich die Liebe als Liebe erkennt in einer Begegnung. Heilung geschieht ganz von selbst, ohne ‘‘ich will jenes oder dieses bewirken ganz konkret‘‘. Nein, es geschieht einfach Heilung im Zulassen, in der Annahme dessen, was man auch ist, nämlich Alles.

Nimm Alles an wie es ist, lass es so wie es ist, denn wie es ist, ist es gut, weil es so ist wie es ist, erfreu dich daran und sei dankbar dafür. Dann bist du das, was du immer sein wolltest. Denn das bin ich – Ich bin die Liebe Selbst- Ich bin einfach und ganz still, Ich bin das Kleinste und Unbedeutendste, so wie ich das Größte und Wichtigste bin. Liebe ist Alles und Alles ist Liebe. Und so sende ich dir meine ganz persönliche Liebe, denn du bist ich und ich bin du. Und ich als du liebe mich/dich so unermesslich.

Ich bin die Liebe Selbst.

Marksu Ranuat


 
News
Edelsteine


Copyright © 2010, Design by Ranuat - das große Feld der Liebe